Integration Point – Beratungsstelle für geflüchtete Personen

Der Integration Point ist eine gemeinsame Anlauf- und Beratungsstelle des Jobcenters Kreis Höxter und der Agentur für Arbeit. Ziel ist es, geflüchtete Personen frühzeitig zu beraten und zu qualifizieren und sie  in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.

 

Der Integration Point richtet sich an folgende Personengruppe

  • Personen mit einer Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BÜMA) 
  • Personen mit einer Aufenthaltsgestattung
  • Personen mit einem Aufenthaltstitel nach Kapitel 2, Abschnitt 5 Aufenthaltsgesetz und 
  • Personen mit einer Duldung nach § 60a Aufenthaltsgesetz

 

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung: 

  •  Vermittlung in Sprachlehrgänge
  • Angebote von Qualifizierung- und Eingliederungsmaßnahmen 
  • Vermittlungsangebote 
  • Einleitung des Anerkennungsverfahrens von im Ausland erworbenen Abschlüsse

 

Der Integration Point arbeitet mit unterschiedlichen Institutionen (z.B. Ausländerbehörde, Jugendamt, Kommunales Integrationszentrum des Kreises Höxter) zusammen, um die berufliche Eingliederung zu erreichen.

Darüber hinaus ist der Integration Point auch Anlaufstelle für interessierte Arbeitgeber und Ehrenamtliche, die geflüchtete Personen betreuen.

 

Hier erreichen Sie uns:

Integration Point

Adresse

Uferstraße 2 (gegenüber dem Bahnhof)

37671 Höxter

Telefon

für Arbeitnehmer/ Flüchtlinge/Ehrenamtliche: 0800 4 5555 00

für Arbeitgeber: 0800 4 5555 20

Hotline 08:00 – 18:00 Uhr

Email

Hoexter.Integrationpoint@arbeitsagentur.de

 

Öffnungszeiten

Mo-Fr von 08:30–12.30 Uhr

(nachmittags Termine nach Absprache)

 

 

 

 

Finanzielle Unterstützung des Jobcenters für geflüchtete Personen

 

Während des Asylverfahrens zahlen die Städte im Kreis Höxter Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Wenn Asylsuchende eine Aufenthaltserlaubnis nach den Vorschriften der §§ 25 Abs. 1 - Abs. 3 des Aufenthaltsgesetzes erhalten, werden die Asylbewerberleistungen von der Stadtverwaltung mit Ablauf des Monats, in dem sie die Anerkennung erhalten haben, eingestellt.

 

Sofern geflüchtete Personen nach Anerkennung im Kreis Höxter wohnhaft bleiben und ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln und Kräften sicherstellen können, können sie bei Vorliegen der Voraussetzungen Arbeitslosengeld II beantragen.

 

Besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II, werden die Antragsunterlagen im Integration Point ausgehändigt und ein Termin zur Antragsabgabe in den Geschäftsräumen des Jobcenters Kreis Höxter, Stummrige Str. 56, vereinbart. 

 

Geflüchtete Personen, die in den Städten Borgentreich, Warburg und Willebadessen wohnen, wenden sich bitte an das

Jobcenter in Warburg

Bahnhofstr. 26, 33414 Warburg

Tel. 0 56 41 / 74 89 0 (info@jobcenter-kreis-hoexter,de).

 

Weitere Informationen zur Leistungsgewährung finden Sie hier.